Wundversorgung

Mehrere Millionen Deutsche leiden an chronischen Wunden. Zum Beispiel bettlägerige Patienten unter Dekubiti, Venenpatienten unter verschiedenen Ulcera oder Diabetiker unter ihren typischen, schlecht heilenden Wunden.

Chronische Wunden stellen nicht nur eine große Belastung für die Patienten dar, sondern auch eine echte Herausforderung an die pflegerische und ärztliche Therapie. Traditionelle Wundversorgungen mit Gaze und Verbänden lassen bei der Behandlung bislang viele Wünsche offen. Deshalb setzt sich das Care-Team Zimmermann bei Ärzten für den verstärkten Einsatz von modernen Wundversorgunsprodukten ein. Dazu zählen unter anderem Hydrokolloide, Hydrofasern, Hydrogele, Alginate, Schaumstoffe, Spül-Saugkompressen und silberhaltige oder antibakterielle Produkte. Für den Patienten haben sie große Vorteile: Die Wunden heilen schneller, schmerzreduzierter und unter verminderter Narbenbildung. Mit der modernen Wundtherapie werden außerdem enorme wirtschaftliche Einsparungen möglich. Die höheren Kosten für den einzelnen Verband werden durch den geringeren Pflegeaufwand und die kürzere Therapiezeit mehr als ausgeglichen.