Enterale Ernährung

Bei Patienten, die sich nicht oder nur einge-schränkt normal ernähren können, muss eine enterale Ernährung erfolgen. Das ist besonders bei Schluckstörungen, Bewusstlosigkeit, Entzün-dungen, Appetitlosigkeit oder Altersschwäche der Fall. Unter enteraler Ernährung versteht man die Zufuhr von Flüssig-Nährstoffen, die über eine Sonde verabreicht oder als Zusatznahrung getrunken werden. Sie enthalten im richtigen Verhältnis Elektrolyte, Mineralstoffe, Eiweiße, Fette, Kohlehydrate, Vitamine und Spurenelemente.